Aufgepasst: ProxTube mit "FoxyDeal" im Gepäck!

Viele von euch werden sicherlich ProxTube kennen, eine (zumindest bisher) kostenlose Browser-Erweiterung für Firefox und Chrome. Mit der war und ist es auch teilweise noch möglich, in einigen Ländern gesperrte YouTube-Videos anzusehen.

Was bei ProxTube passiert(e): Die Videoadresse wurde über einen Proxyserver im Ausland geholt, dadurch konnte man sich viele gesperrte Videos auch in Deutschland ansehen.

Wie mobilegeeks.de heute allerdings schreibt, war der Entwickler von ProxTube, Malte Götz, nicht länger bereit, die anfallenden Serverkosten zu zahlen - durchaus verständlich. Das Projekt wurde an einer Firma "Netz für Verbraucher AG" in der Schweiz verkauft. Aber auch die will da keine Verluste machen und integriert daher kurzerhand "FoxyDeal" in die ProxTube-Erweiterung. Caschy warnte heute schon davor.

Seit einer Umstellung von Youtube haben wir mehrere Server ordern müssen, damit der Betrieb von ProxTube wieder aufgenommen werden konnte. Diese lassen sich jedoch nicht mehr durch Spenden finanzieren. Wir testen daher nun einen anderen Weg: die Kooperation mit einem anderen Addon Namens FoxyDeal. FoxyDeal hilft günstigere Preise zu finden und schlägt beim Besuch von einem Online Shop andere Online Shops vor, die den Artikel günstier anbieten. Nach einem Testzeitraum von 1-2 Wochen kann die Funktion deaktiviert werden. In Kürze gibt es hierzu ein offizielles Statement.

Diese zusätzliche Erweiterung zeigt uns zwar auf Seiten wie Amazon oder eBay an, wo wir ein Produkt noch günstiger bekommen, hat aber auch seine Nachteile: Zunächst wissen wir bei Installation von ProxTube nicht, dass FoxyDeal mitinstalliert wird. Null Transparenz! Weitaus extremer aber: Die Erweiterung übermittelt offenbar Dinge wie vorher aufgerufene Seiten an die Server von FoxyDeal - auf Reddit wurde es kürzlich bestätigt!

Das ist natürlich überhaupt nicht schön und unter anderem deshalb möchte ich von dieser Erweiterung abgeraten haben! Ich selbst nutze lieber einen eigenen Server in der Schweiz oder anderen Ländern, über die ich Kontrolle habe als Erweiterungen, von denen man nicht weiß, was sie sonst noch alles verstecken.

Bildquellen:


Aufgepasst: ProxTube mit "FoxyDeal" im Gepäck!: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
2,57 von 5 Sternen (basierend auf 7 abgegebenen Stimmen).

Loading ... Loading ...

Dieser Artikel wurde geschrieben von...

Sebastian Fuhrmann – ( weitere Posts auf Sebastians Blog)
Mein Name ist Sebastian, ich bin 18 Jahre alt und komme aus der "Weltmetropole" Hemsbach. Ich gehe in die dreizehnte Klasse des Technischen Gymnasiums an der Hans-Freudenberg-Schule in Weinheim. Nebenbei bin ich Blogger und betreibe unter anderem diesen Blog seit 2011. Wenn du mehr über mich erfahren willst, kannst du mir gerne auf Twitter folgen oder mich auf Google+ einkreisen! Du findest mich zudem auf Facebook.

Email  • Google + • Facebook  • Twitter

Teile diesen Artikel

Ähnliche Artikel

3 Antworten zu “Aufgepasst: ProxTube mit "FoxyDeal" im Gepäck!”

  1. Spacy sagt:

    Hallo,
    was an dem referer ist denn so schlimm?

    Dein Blog übermittelt auch, daß ich die Seite aufgerufen habe an:
    twitter, google (bestimmt 20x), facebook, linkedin, blogtotal.com, wordpress.com, gravatar, xing-share.com, ipv6-test.com, bloggerei.de, blog-webkatalog.de, blogtotal.de, news-artikel.de... ich könnte jetzt noch bestimmt 10 andere auflisten...
    Auch nicht wirklich schön.

    Der Referer ansich ist einfach ein HTTP attribut das angibt von welcher Seite ein Aufruf kommt. Wenn du also ein Bild von facebook einbindest (img tag) wird dieses von facebook.com geladen und der referer (zB http://blog.sebastianfuhrmann.de/?p=2596 ) wird übermittelt. Dafür kann die Seite die das Bild einbindet nicht viel.

    Übrigens wurde bei mir erst FoxyDeal aktiviert, nachdem ich unter einem YT Video den Link gesehen habe "Blabla ProxTube finanziert, blabla bitte hilf mit hier: FoxyTube", und ich anschließend erstmal das addon runterladen musste.
    Hab mir jetzt aber weder die Technik, noch die AGB im Detail angeschaut...

    Viele Grüße

  2. Hallo Sebastian,

    Ich selbst nutze lieber einen eigenen Server in der Schweiz oder anderen Ländern, über die ich Kontrolle habe

    wie kommst Du denn an diese Server? Ich habe nicht den blassesten Schimmer, wie ich das anstellen könnte.

    Bis denne
    Gerhard

    • Hallo Gerhard,

      viele Server lassen sich mittlerweile über PayPal oder Kreditkarte anmieten, dazu einfach mal googeln. Auch deutsche Anbieter haben Server teilweise im Ausland oder vertreiben ihre Angebote in mehreren Ländern.
      Für den kleineren Geldbeutel stellt aber auch http://www.swissvpn.net eine Alternative dar, denke ich.

      Viele Grüße!

Hinterlasse eine Antwort

© 2010-2014 Sebastians Blog. Alle Rechte vorbehalten. Administration · Artikel als RSS · Kommentare als RSS
Powered by WordPress · Designed by Theme Junkie