Apple TV 4: Es gibt noch einiges zu tun

Vor gut einer Woche kam Apples neuester Apple TV in die Läden. Seitdem habe ich ihn einmal gründlich ausprobiert.

Neu beim Apple TV 4

Mit dem Apple TV der vierten Generation gibt es einige Neuerungen, die wir so von den Vorgängermodellen noch nicht kennen. Da wären beispielsweise die Siri Remote, eine Fernbedienung mit Trackpad und Mikrofon, das neue tvOS von Apple, Apples neuer A8-Chip oder auch die Möglichkeit, Daten und insbesondere auch Apps nachzuladen.

Das alles lässt sich Apple ordentlich bezahlen. So legt man für die 32 GB-Variante des Apple TVs bereits 179,00 € und für das 64 GB-Modell sogar 229,00 € hin. Das sind Preise, die auf den ersten Blick zwar sehr hoch erscheinen, im Vergleich zum Vorgängermodell aber durchaus legitim sind.

Apple TV 4 mit Siri Remote

Apple TV 4 mit Siri Remote

Mein erster Eindruck...

... war zufriedenstellend, mehr aber auch nicht - das muss ich in dieser Form einfach sagen. Nachdem ich das Päckchen ausgepackt, den Apple TV mit dem alten ausgetauscht und angestellt hatte, war ich zunächst zwar begeistert - hatte man doch die Oberfläche komplett überarbeitet, die Siri Remote mit Touch und Gyrosensor eingeführt und endlich Apps ermöglicht - danach aber etwas enttäuscht. Ich persönlich hätte mir etwas mehr "Pepp" gewünscht, etwas mehr "Neues". Da fehlt einfach noch etwas (dazu aber später).

Ich denke, dass der Apple TV noch großes Potential hat und auch in seiner derzeitigen Version noch sehr gut via Updates mit neuen, spannenden Features versorgt werden kann. Anzumerken ist natürlich, dass ich ihn direkt in der ersten Woche ausprobiert habe, da ist es verständlich, dass noch nicht alles perfekt läuft.

Was gut gelungen ist

Der Apple TV kommt mit dem neuen tvOS und damit mit einem völlig neuen und frischen Design. An dieser Stelle wurde bei der Apple Keynote im vergangenen September wirklich nicht übertrieben. Die Bedienung ist kinderleicht und vor allem eines: Intuitiv. Ist sie das mal nicht, wird schnell geholfen, indem mal ein kleiner, tatsächlich nicht störender Tipp eingeblendet wird. Auch die Oberfläche, allem voran das "3D-Anfassen" einzelner Elemente aus dem Video- bzw. Serienregal sowie die Ansicht einzelner Filme mit allen Details, ist einfach schön. Es gibt allerdings auch ein paar Shortcuts, die man wissen sollte und die auch mir nicht gleich klar waren:

  • Oft kann man von oben oder unten ins Trackpad wischen und erhält so weitere Informationen oder Optionen.
  • Eine Übersicht aller geöffneten Apps (quasi wie die Multitasking-Ansicht auf iPhone/iPad) erhält man, wenn man zweimal die TV-Taste betätigt
  • Den Bildschirmschoner aktiviert man entweder umständlich über die Einstellungen oder über zweimaliges Drücken der Menütaste auf der Fernbedienung
  • Man deinstalliert eine App, indem man zum Homescreen wechselt, das Trackpad länger gedrückt hält bis die Apps wackeln, die entsprechende App auswählt und die Play-Taste betätigt.

Mit einer integrierten Sprachsteuerung in der Fernbedienung ist Apple sicherlich nicht die erste Firma, die das auf den Markt bringt. Allerdings ist Apple die erste Firma, die es so weit perfektioniert hat - nämlich mit Siri auf dem Apple TV. Als ich mir die Keynote im September angesehen habe, hielt ich es für einen Trick oder Zufall - doch nein: Siri kann einem wirklich sagen, was welche Person wann gesagt hat, kann zu bestimmten Szenen oder Folgen springen und die allseits beliebte Frage nach dem Wetter beantworten. Natürlich nicht überall, aber was man bis jetzt geschafft hat, ist schon beachtlich.

Auch das Zusammenspiel zwischen Fernseher und Apple TV (Stichwort HDMI-CEC) wurde optimiert. Wenn man will, kann man den Apple TV mit der Fernbedienung des TV-Gerätes bedienen oder auch umgekehrt, wobei das wiederum vom Gerät abhängt.

Apple TV 3 und 4 im Vergleich

Apple TV 3 und 4 im Vergleich

Was noch fehlt

Lieferumfang

Der Apple TV der vierten Generation bringt in seiner Verpackung einiges mit. Dazu zählen natürlich der Apple TV selbst, die Siri Remote, ein Netzkabel, ein Lightning Kabel und ein kleines Handbuch. Warum dann ausgerechnet auf ein HDMI-Kabel, welches zum Betrieb unbedingt erforderlich ist und daher von Apple ganz frech für weitere 25,00 € angeboten wird, und auf ein Ladegerät für die Siri Remote verzichtet wurde, geht mir einfach nicht in den Kopf. Das hätte ich mindestens erwartet. Ein Netzwerkkabel wäre darüber hinaus noch erfreulich gewesen, aber nicht zwingend erforderlich - immerhin funktioniert der Apple TV auch über WLAN problemlos.

App Store

Im App Store finden sich einige Apps, die man auf seinen Apple TV laden kann. Grundsätzlich halte ich das für eine sinnvolle und solide Möglichkeit, sein System zu erweitern. Aber: Die Apps, die in meiner ersten Woche verfügbar waren, sind an wenigen Händen abzählbar. Der Großteil sind Spiele oder amerikanische News-Apps, so zumindest der Eindruck. Wirklich nützliche Apps, für die ich mich begeistern kann, habe ich bisher keine gefunden, aber vielleicht kommen ja noch welche.

Hinzu kommt ein weiteres Problem: Um den Gyrosensor der Siri Remote auszuprobieren, habe ich mir zwei Spiele aus dem App Store (Manticore Rising und ...) geladen. Beide haben einerseits lange gebraucht, bis sie installiert waren, das war aber zu erwarten. Was mich aber wirklich genervt hat, war, dass ich bei jedem Spiel irgendetwas beim ersten Start nachladen musste. Alles auf eine andere Art und Weise. Bei jedem Spiel, dass ich auch nur mal kurz anspielen wollte. Das ist nicht unbedingt Apple geschuldet, vielmehr ist es eine Kritik am System. Das muss wirklich nicht sein.

Apples Remote-App

iTunes Remote
Entwickler: Apple
Preis: Kostenlos
Ja, ich habe es für selbstverständlich gehalten, dass Apples Remote-App auch mit dem neuen Apple TV funktioniert. Tut sie aber nicht. Leider. Und das wäre auch der nächste Punkt, wo dringend nachgebessert werden sollte!

Fazit

Obwohl der Apple TV 4 ein wenig zum Spielen einlädt, wird das vermutlich das Letzte sein, was ich mit ihm mache. Für mich ist eine Konsole noch immer eine Konsole und ein Apple TV ein Apple TV - daran ändert auch die Game Center-Integration nicht. Sicherlich kann der Gyrosensor der Siri Remote aber auch für andere Dinge zum Einsatz kommen. Das ist auch der Punkt, in den ich große Erwartungen stecke: Es wird sicher bald mehr Apps geben, vielleicht auch viele tatsächlich brauchbare. Da dürfen wir sicherlich gespannt sein.

Etwas bedrückend wirken zunächst die 179,00 € bzw. 229,00 €, die man für den Apple TV 4 hinlegen muss, wenn man tatsächlich über einen Kauf nachdenkt. Hinzu kommt, dass für viele Anwendungen sicherlich auch kostengünstigere Produkte vollkommen ausreichen - gerade dann, wenn man ohnehin nur streamen möchte (bspw. Fire TV / Fire TV Stick von Amazon).

Den Wechsel vom alten Apple TV zum Apple TV 4 bereue ich hingegen nicht - im Gegenteil: Es ist für Apple und auch für mich als Heimanwender ein logischer und vernünftiger Schritt in die Zukunft, bei dem noch deutlich Potential nach oben ist. Dieses Potential sollte mit Updates zu erreichen sein. Das erste Update für den Apple TV gibt es übrigens seit gestern auch schon.

 


[ratings]

Dieser Artikel wurde geschrieben von...

Sebastian Fuhrmann – ( weitere Posts auf Sebastians Blog)
Sebastian. "Weltmetropole" Hemsbach. Informatik-Student. Blogger seit 2011. Twitter | Google+ | Facebook

Email  • Google + • Facebook  • Twitter

Teile diesen Artikel

Ähnliche Artikel

Hinterlasse eine Antwort

© 2010-2017 Sebastians Blog. Alle Rechte vorbehalten. Administration · Artikel als RSS · Kommentare als RSS
Powered by WordPress · Designed by Theme Junkie